Otopexie

Ohrkorrektur


Mit Ohrkorrektur bzw. Otopexie, auch Ohranlegeplastik, Ohrmuschelanlegeplastik oder Ohranlegeoperation genannt, wird ein chirurgisches Verfahren zur Korrektur von abstehenden Ohrmuscheln bezeichnet. Die Ohrkorrektur wird im Allgemeinen eingesetzt, wenn abstehende Ohren anzulegen oder besonders große Ohren zu verkleinern sind.


BERATUNG ANFRAGEN

OHREN OPs - Preise, Infos & Finanzierung

BehandlungHospitalisierungAufenthaltStichentfernungAnästhesiePreisFinanzierung (3 Jahre)
OtopexieNEIN7 Tage7 TageLokalab 2.000 €61 € pro Monat
Ear LobeNEIN7 Tage7 TageLokalab 1.000 €31 € pro Monat
0% Finanzierung

Finanzierung

- Attraktive Konditionen
- Zusage in max. 48 Std.
- Sondertilgungen erlaubt

Finanzierung anfragen

Ratenrechner

- Individuelle Kreditsummen
- Laufzeiten bis 72 Monate
- inkl. 6,9% Effektivzinsen

Zum Ratenrechner

OHRENKORREKTUR / OTOPEXIE

Als Ohrenkorrektur oder Otopexie wird in der Schönheitschirurgie eine Operation zum Anlegen abstehender Ohren bezeichnet. Bei abstehenden Ohren handelt es sich um eine reine Fehlbildung der Form, die in der Zeit der Entwicklung der Embryonen im Mutterleib entsteht. Funktionelle Einschränkungen sind mit dieser vom Mediziner als Dysplasie bezeichneten Fehlbildung in der Regel nicht verbunden. Allerdings sorgt allein die optische Beeinträchtigung häufig für eine Minderung des Selbstbewusstseins bis hin zum sozialen Rückzug. In solchen Fällen sollte immer über eine Otopexie zur Korrektur der Fehlstellung nachgedacht werden.

Eine Ohrenkorrektur ist eine der einfachsten und häufigsten ästhetischen Operationen und darf auch bei Kindern und Jugendlichen durchgeführt werden. Das körperliche Wachstum hat hier keinen Einfluss auf die Form der Ohren.


WAS KANN EINE OTOPEXIE-OPERATION KORRIGIEREN?

Die Otopexie dient in der Regel zwei Zwecken: abstehende Ohren werden näher an den Kopf angelegt und große Ohren verkleinert.

Die Ohrenkorrektur kann für folgende Gründe durchgeführt werden:

  • Große oder abstehende Ohren
  • Schlappohr (Oberseite des Ohrs faltet sich nach unten oder innen)
  • Ohrmuschel (ein kleines Ohr)
  • Muschelohr (keine äußere Wölbung im Knorpel)
  • Große, gedehnte oder eingerissene Ohrläppchen
  • Ohrläppchen mit großen Falten und Runzeln
  • Für Patienten, die aufgrund von Verletzungen oder aus anderen Gründen keine Ohren mehr haben, können neue Ohren angelegt werden


KANDIDATEN FÜR DIE OHRCHIRURGIE

Für eine Otopexie kommen Menschen in Frage, die sich ihrer Ohren nicht bewusst sind und ihr Aussehen verbessern möchten. Obwohl die Operation am häufigsten bei Kindern im Alter von vier bis vierzehn Jahren durchgeführt wird, kann dieser Eingriff für Menschen jeden Alters von großem Nutzen sein. Die Ohren sind im Alter von vier Jahren fast vollständig ausgewachsen, und eine frühzeitige Operation kann verhindern, dass ein Kind in der Schule gehänselt wird.

Es ist auch wichtig, dass Sie sich in einem guten Gesundheitszustand befinden und realistische Erwartungen an das Ergebnis des Eingriffs haben. Unser Arzt wird mit Ihnen Ihre Ziele für die Ohrenkorrektur besprechen, damit Sie verstehen, was durch den Eingriff erreicht werden kann.


DAS VERFAHREN DER OTOPEXIE

Die Otopexie, auch als Ohranlegen bekannt, dauert in der Regel zwei bis drei Stunden und wird ambulant durchgeführt. Die Art der Anästhesie richtet sich in der Regel nach dem Alter des Patienten. Für sehr junge Patienten wird eine Vollnarkose empfohlen, für ältere Kinder und Erwachsene können eine örtliche Betäubung und ein Beruhigungsmittel verwendet werden.

Die Ohrenkorrektur beginnt mit einem kleinen Einschnitt hinter dem Ohr, in der natürlichen Falte, in der das Ohr auf den Kopf trifft. Der Knorpel wird dann geformt und in seine neue Position gebogen, um das gewünschte Aussehen zu erreichen. Bei einigen Arten der Ohrenkorrektur wird die Haut entfernt, der Knorpel jedoch in einem Stück belassen und lediglich nach hinten gebogen, um das Ohr kleiner erscheinen zu lassen.

Nachdem der Knorpel in die gewünschte Form modelliert wurde, wird das Ohr mit Nähten in der neuen Position gehalten, bis die Heilung abgeschlossen ist. Anschließend wird ein Verband um den Kopf gewickelt, um die neue Position zu sichern. Um ein besseres Gleichgewicht zu erreichen, können beide Ohren operiert werden, auch wenn nur ein Ohr ein Problem hat.


ERHOLUNG NACH EINER OHRENKORREKTUR

Patienten aller Altersgruppen fühlen sich in der Regel nach ein paar Stunden wieder normal, auch wenn die Ohren einige Tage lang schmerzen oder pochen können. Es werden verschreibungspflichtige Medikamente zur Verfügung gestellt, um die Beschwerden zu lindern.

Einige Tage nach der Otopexie werden die Verbände um Ihren Kopf durch einen chirurgischen Verband ersetzt, der etwa eine Woche lang getragen werden muss. Die Nähte werden innerhalb einer Woche entfernt. In den ersten zwei Wochen nach dem Eingriff sollten Sie nicht auf dem betroffenen Ohr schlafen.

Etwa eine Woche nach der Otopexie können Kinder wieder in die Schule gehen, und Erwachsene können wieder arbeiten gehen und ihre normalen täglichen Aktivitäten wieder aufnehmen. Nach der vollständigen Heilung bleibt in der Regel eine schwache Narbe auf der Rückseite des Ohrs zurück. Aufgrund der strategischen Platzierung des Schnittes sollte die Narbe jedoch praktisch nicht zu sehen sein und in der Regel mit der Zeit verblassen.

OHRLÄPPCHENKORREKTUR - EAR LOBE

Der Begriff der Ohrläppchenkorrektur umfasst eine Reihe an Eingriffen, die die Ohrläppchen auf verschiedene Weise korrigieren können. Dabei ist es möglich, das Ohrläppchen zu vergrößern, zu verkleinern oder ausgedehnte beziehungsweise eingerissene Ohrlöcher zu verschließen.

Das Ohrläppchen kann durch die Stärke einiger moderner Ohrringe beschädigt werden, die das Ohrläppchen dauerhaft dehnen. Wenn sich die Person entscheidet, den großen Ohrring zu entfernen, bleibt eine lose, schlaffe Haut zurück, die operativ korrigiert werden muss. Eine weitere Möglichkeit der Schädigung besteht bei Ohrringen, die sich beim Gehen an Gegenständen verfangen können, was dazu führt, dass der Ohrring durch das Ohrläppchen herausgerissen wird. Auch hier ist eine Operation erforderlich, um den Riss zu reparieren. Auch ein Trauma beim Sport kann die Ohrmuschel beschädigen und eine Operation erforderlich machen.

Häufige Fehlbildungen des Ohrs, die unser Arzt korrigieren kann, sind in der Regel angeboren. Oft wird angenommen, dass sie auf eine unzureichende Blutversorgung des sich entwickelnden Fötus zurückzuführen sind. Zu diesen Deformationen gehört eine unterentwickelte Ohrmuschel, die als Mikrotie bezeichnet wird. Verengte Ohren, auch bekannt als Hängeohren, weisen abgeflachte oder eingerollte Ohrränder auf. Bei Muschelohren fehlt die äußere Wölbung des Knorpels. Die Ohrläppchen können auch große Falten und Runzeln aufweisen.

LEITLINIEN FÜR DIE OHRENKORREKTUR / OTOPEXIE

Die folgenden Leitlinien gelten für alle Arten von Operationen:
- Die Einnahme aller Blutverdünner sollte eingestellt werden (unter Anleitung vom Chirurg)
- Das Rauchen sollte ab dem Tag der Operation bis 10-14 Tage nach der Behandlung eingestellt werden
- Alle Aktivitäten, die den Blutdruck erhöhen, sollten ebenfalls unterlassen werden
- Sie können am Tag der Operation nach Hause gehen
- Es bleiben keine sichtbaren Narben vom Eingriff zurück

FAQ - Häufig gestellte Fragen

1Gibt es Risiken bei einer Otopexie?
Wie bei allen chirurgischen Eingriffen gibt es auch bei der Otopexie Risiken. Bei einem kleinen Prozentsatz der Patienten kann sich ein Blutgerinnsel am Ohr bilden. Dieses löst sich in der Regel von selbst auf oder kann mit einer Nadel behandelt werden. Ein weiteres potenzielles Risiko ist eine Infektion des Knorpels, die zur Bildung von Narbengewebe führen kann. Dies kann in der Regel mit Antibiotika behandelt werden, kann aber gelegentlich auch eine Operation erfordern. Außerdem sollten Sie nicht erwarten, dass Ihre neuen Ohren genau passen; selbst normale, natürliche Ohren sind nicht identisch.
2Können Ohren nach einer OP wieder abstehen?
So kann beispielsweise bei unausgereifter Technik der Gehöreingang unnötig eingeengt oder bei Ritztechniken die Haut verletzt werden. Etwa 5% der Operierten empfinden das Ergebnis immer noch nicht als zufriedenstellend, oder das Ohr steht später wieder ab. Ein Zweiteingriff ist möglich.
3Wie lange sollte man nach einer Ohrenkorrektur nicht arbeiten?
Direkt nach der Operation treten in der Regel leichte Schmerzen, Schwellungen und bläuliche Verfärbungen an den operierten Ohren auf, die aber innerhalb weniger Tage wieder verschwinden. Etwa 3 bis 4 Tage nach der Ohrenkorrektur ist der Patient meist wieder voll arbeitsfähig bzw. schulfähig.
4Wo ist der Ohrknorpel?
Die Ohrmuschel ist eine trichterförmige Hautfalte, die von einem elastischen Knorpel, dem Ohrknorpel, gestützt wird. Die Hautfalte haftet an der Vorderseite des Ohres besonders fest am Knorpel. Der unterste Abschnitt der Muschel, das Ohrläppchen (Lobus auriculae), enthält keinen Knorpel.
5Was ist ein Segelohr?
Abstehende Ohren (lat.: Otapostasis oder Apostasis otum) liegen dann vor, wenn eine oder beide Ohrmuscheln mehr als 30° vom Kopf abstehen oder der Abstand zwischen Rand der Ohrmuschel und Kopf mehr als 20 mm beträgt. Umgangssprachlich wird meist von Segelohren gesprochen.
6Wird die Ohrläppchenkorrektur unter Narkose durchgeführt?
Die meisten Eingriffe zur Korrektur beschädigter Ohrläppchen werden vom Behandler unter lokaler Anästhesie durchgeführt. Bei Kindern kann es jedoch besser sein, sie in Vollnarkose zu versetzen, um ihnen die Angst vor der Operation zu nehmen. Bei einer aufwändigeren Rekonstruktion der Ohren, z. B. zur Behebung einer Deformität, entscheidet sich der Facharzt in der Regel für eine Vollnarkose.
7Können meine Ohrläppchen nach einer Ohrläppchenkorrektur durchstochen werden?
Wenn die Ohrläppchen korrigiert wurden, können sie in der Regel nach sechs Monaten wieder durchstochen werden.

Planen Sie eine Ohrenkorrektur?

Erhalten Sie jetzt exklusive Beratung und Angebote